links: Christiane Lustig (während einem Kurs am Rheinhafen)

Kunst

Kunst wie wir sie verstehen, ist ein lebendiger, forschender Prozess. Sowohl im künstlerischen Tun, im Reflektieren als auch im Lehren.
Kunst lässt uns frei und gestaltungsmächtig werden. Sie mutet uns viel zu, traut uns viel zu und lässt Vieles zu.

Kunst verlockt uns dazu,

  • in einer Zeit, die von Ökonomie und Pragmatismus geprägt ist, absichtslos zu spielen
  • uns ziel- und planlos auf den Weg zu machen, auf etwas einzulassen, dessen Ausgang wir nicht kennen
  • auf unser Gefühl zu vertrauen
  • wahrzunehmen, was sich zeigt und dabei ganz genau zu sein
  • hinter die Dinge zu schauen und dort vielleicht nicht nur eine, sondern viele, sich widersprechende Wahrheiten zu entdecken.    

Sie mutet uns zu,

  • nichts als Gegeben hinzunehmen, sondern alles in Frage zu stellen        
  • Ungewissheiten auszuhalten, auch mal stecken zu bleiben, nicht weiter zu wissen
  • mit den eigenen Zweifeln konfrontiert zu sein.

Sie fordert uns dazu auf,

  • uns zu zeigen
  • zu kommunizieren und Stellung zu beziehen
  • herauszufinden, worum es uns wirklich geht.

Sie traut uns zu,

  • selbst zu denken und selbst zu entscheiden
  • uns selbst ein Bild zu machen und eigenverantwortlich zu handeln.

Mit anderen Worten: Frei zu sein

Die Reise in das Land der Kunst ist eine erlebnisreiche Reise, auf die sowohl unsere Teilnehmer/innen als auch wir, die Leiterinnen, sich immer wieder neu einlassen.

Katrin Riedel,
Katrin Höhne